Rezension zu Das Erbe der Macht Band 2: Essenzstab – Andreas Suchanek

„Wow.“ Er hängte sich den in ein Lederbändchen eingeflochtenen Kristall um den Hals. „Praktisch. Was ist mit den Roaminggebühren im Ausland?“ Jen schlug die Hand vor die Sitrn. „Ich muss mit Leonardo reden, ob wir nicht einen Kindergarten aufmachen können. Da würdest du super rein passen“. Kapitel 1 / Pos. 166/167

Erscheinungsjahr: 2016
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Erhältliche Formate: EBook / als Sammelband in einem Hardcover

Inhaltsangabe:Essenzstab

Endlich ist es soweit, Alexander Kent wird seinen eigenen Essenzstab erhalten. Allerdings verschwindet der Stabmacher spurlos, auf der Suche nach ihm erleben Alex und Jen einige Dinge, die sie stark verändern werden. Währenddessen versuchen die Lichtkämpfer im Castillo endlich an mehr Informationen zu kommen. Um an ihr Ziel zu kommen wagen sie etwas Verbotenes, das große Konsequenzen für sie haben kann. Zeitgleich wird immer klarer, dass es einen Verräter in den eigenen Reihen geben muss. (Quelle: Amazon.de)

Zum Cover:

Ist es nicht himmlisch? Ich liebe es. Die Farbe ist gut gewählt und die Hand wie schon im ersten Band haben etwas absolut magisches. Dazu kommt dieses mal noch das tolle Buch das vermutlich „Der Foliant“ sein soll!

Meine Meinung:

Wie auch schon bei Band 1 Aurafeuer habe ich Essenzstab so schnell gelesen, dass ich selbst ganz erstaunt war. Andreas Suchanek versteht sich darin die Spannung genau im richtigen Moment aufrecht zu erhalten. Oder nach der Devise „Man soll den Teil beenden wenn er am schönsten / spannendsten ist“. Ich liebe einfach seinen Schreibstil er ist so ungezwungen, locker und liest sich einfach wahnsinnig schön. Ein ganz besonderes Highlight war dieses mal der Besuch beim Stabmacher wo wir mehr über Jen und Alex herausfinden und wir die beiden, aber vor allem die beiden, sich besser verstehen bzw. einschätzen können als zuvor. Außerdem wird in diesem Teil auch öfters mal aus der Sicht der Schattenfrau erzählt. Wer sie wohl ist?

Mein Fazit:

Ein schöne fantasievolle auf sich aufgebaute Geschichte, bei der man ganz sicherlich nicht so schnell die Lust verliert. Für mich eine meiner absoluten Lieblingsreihen, der ich ebenfalls, wie schon bei Band 1 erwähnt, viel zu verdanken habe. Wer war also gerne Fantasy mit einer spannenden Geschichte und dazu noch tolle Charakter mit Witz und Humor sucht der ist hier genau richtig.

5 von 5 Sternen 


Rezensionen zu weiteren Bänden der ersten Staffel:

Band 1: Aurafeuer
Band 2: Hier
Band 3: Wechselbalg
Band 4: Feuerblut
Band 5: Silberregen
Band 6: Schattenfrau
Band 7: Schattenzeit
Band 8: Opfergang
Band 9: Silberknochen
Band 10: Ascheatem
Band 11: Zwillingsfluch
Band 12: Allmacht // FINALE

Spin Off: Die Chroniken der Archivarin (zwischen Band 12 und 13 lesen)
Band 1: Der Verschollene Mentiglobus (Rezension folgt)


Rezensionen weiteren Bänden der zweiten Staffel:

Staffel 2

Band 13: Onyxquader

10 Antworten auf „Rezension zu Das Erbe der Macht Band 2: Essenzstab – Andreas Suchanek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s