Rezension zu Einherjer Band 2: Pfad der Götter – Pascal Wokan

„Eine Fortsetzung, die seines gleichen sucht. Einherjer Band 2: Pfad der Götter, hat mich mitfiebern lassen und mir vor Augen geführt, dass jeder eine Wahl hat und nichts in Stein gemeißelt ist. Denn wichtig ist, was man aus den Entscheidungen zieht. Keine zu treffen kann oftmals nicht die richtige Entscheidung sein. Der Cliffhanger am Schluss hat mich wahnsinnig gemacht, aber ich feier dieses Buch und bin froh es gelesen zu haben und freue mich auf Band 3.“

Fakten zum Buch:
Titel: Einherjer – Pfad der Götter Band 2
Autor: Pascal Wokan
Verlag: Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 8. Oktober 2018
Seitenanzahl: 321 Seiten

**Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!***

Inhaltsangabe:

einherjer Pfad der Götter
© Pascal Wokan

Einst wurde Skaldheim von mächtigen Kriegern beschützt, die im Namen der alten Götter über Leben und Tod entschieden. Dann verschwanden sie und die Erinnerungen an ihre Taten gerieten in Vergessenheit. Fünfhundert Jahre später sind die einflussreichsten Jarls des Landes zerstritten und die Zeichen deuten auf Krieg.
Asgrim Krummfinger hat sein Schicksal als ehrenvoll Gefallener anerkannt. Er ist ein Einherjer, ein Relikt aus der alten Zeit. Nun muss er den Orden neu gründen, denn hinter den Gebirgen der Ewigen Frostlande erstarkt ein Feind aus der Vergangenheit. Bevor ihm dies aber gelingen kann, muss er sich mit seinen Erinnerungen auseinandersetzen, die weitaus mehr hüten, als das Wissen um das Reich der Götter … (Quelle: Amazon)

 


zum Cover:

Das Cover ist malerisch gemacht und hat einen nordischen Flair. Besonders gefallen tun mir die kräftigen Farben. Ein absoluter Blickfang.

Meine Meinung:

Die Rückkehr nach Skaldheim und zu unserem Helden Asgrim Krummfinger fiel mir sehr leicht, denn wir beginnen genau dort wo Band 1 geendet hatte. Für mich war dies ein besonderes Erlebnis, denn obwohl ich eine kleine Pause zwischen den beiden Bänden hatte, war ich wieder sofort in der Geschichte drinnen. Pascal Wokan hat mich wieder einmal mit seinem bildhaften und ehrlichen Schreibstil in seine Welt gezogen. Auch wenn es Anfangs etwas ruhiger zuging, hat die zweite Hälfte mich das fürchten gelernt, denn hier wird es richtig düster.

Wir begleiten im „Pfad der Götter“ Asgrim dabei sich selbst zu finden und unternehmen mit ihm eine Reise in die Vergangenheit, wo wir ganz wichtige Schlüsselmomente miterleben die in der Gegenwart eine sehr große Rolle spielen werden. Die Zusammenführung von Vergangenheit und Gegenwart hat der Autor souverän gemeistert. 

Die Reise die unser Held in der Gegenwart antritt führt ihn in Yrsas Heimatstadt Kaetilfast, wo mich das Geheimnis rund um die Kräuterkundigen sehr überrascht hat, denn damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Die daraufhin kommenden Ereignisse haben mir wieder einmal ein erhabenes Gefühl vermittelt, denn auch hier gab es einen ganz besonderen Moment, an dem ich die Geschichte „gespürt“ habe und mir eine Gänsehaut über die Arme gewandert ist.

Auf der Reise in die Vergangenheit erfahren wir auch immer mehr über die „vergessenen Götter“, was mir persönlich wahnsinnig gut gefallen hat. Asgrim steht in diesem Band sehr im Vordergrund, aber genau das ist es was diesen Band ausmacht. Denn er muss zu sich selbst finden bevor er dort weiter machen kann wo er geendet hat.

Das Buch endet in einem Cliffhanger, der sowas von gemein war, dass ich fast das Kindle gegen die Wand gepfeffert hätte, aber nennen wir die Scheiße doch mal beim Namen, Pascal Wokan hat es voll drauf.
Wer sich also nicht an rauer Umgangsprache stört und einmal eine Geschichte erleben will, die so viel mehr ist als ein Mythos, der sollte sich Einherjer nicht entgehen lassen, denn die Runen des Futharks glühen und der Ewig Winter naht….

„Mein Atem ist die Sonne.
 Meine Stimme bringt die Hoffnung und       meine Seele verkörpert Ruhm und Ehre.

Ich . bin . Sowilo…“
Pos:4541/4544

 

 

5 von 5 Sternen *****


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Feuer und Meer
Band 2: Hier
Band 3: Helgrind
Band 4: Weltenbrand



Meinungen anderer Blogger

The Librarian and her Books (externer Link)– *****

4 Antworten auf „Rezension zu Einherjer Band 2: Pfad der Götter – Pascal Wokan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s