Rezension zu Die Seelenwächter Band 33: Ist Liebe genug? von Nicole Böhm

Dieser Band hat mich wieder einmal überzeugt und mir gezeigt, dass Nicole Böhm sehr gut mir Cliffhangern umgehen kann. Ihre Geschichte entwickelt sich zu etwas so großem, dass einem die Auswirkungen Seite für Seite bewusster werden.

Inhaltsangabe:

Seelenwächter band 33
© Nicole Böhm

Die Ereignisse überschlagen sich. Kedos ist verschwunden, aber ist er auch gebannt? Die Seelenwächter begeben sich auf die Suche nach dem Dämon, während Akil, Jess und Jaydee erst einmal zu sich kommen müssen. Die Trauer um Ben hängt schwer im Raum, Jess beichtet Jaydee von ihren Visionen, doch sie spürt, wie sich gleichzeitig eine Wand zwischen ihr und ihm aufbaut. Jaydee ringt weiterhin um seinen Verstand. Die Mächte wirken stärker denn je in ihm. Auf wen hört er am Ende?

Meine Meinung:

Die Autorin hat mich auch hier mit ihrem einnehmenden und bildhaften Schreibstil absolut für sich gewonnen, auch wenn ich ab und an mich mit den wenigen Antworten nicht ganz so zufrieden geben wollte.

Dennoch die Protagonisten haben etwas Zeit für sich und können den tot von Ben verarbeiten. Dieser hat mich sehr getroffen, denn er war einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. Der Einblick auf die andere Seite der Schattendämonen hat mich fasziniert und ich bin gespannt was sich Nicole Böhm hier für einen Ausgang überlegt hat. Auch wenn sich in diesem Teil Akils freche Seite wieder mehr gezeigt hat, so merkt man ganz deutlich wie sehr ihn der Verlust von Ben zu schaffen macht. Seine Trauer hat mich selbst ganz mitgenommen und mich sehr nachdenklich gemacht.

Denn ist Kedos wirklich gebannt? Oder ist alles nur eine Frage der Zeit bis er wieder auftaucht?

Der Handlungsstrang rund um Jess und Jaydee hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, denn wir merken das beide auf etwas zu steuern das so viel Gewaltiger ist, als das wir uns das in diesem Moment vorstellen können. Die Zerrissenheit in Jaydee und die Angst von Jess lassen einen nicht mehr los und nehmen einen beim Lesen total mit. Auch Cassandra hat mich sehr zum nachdenken gebracht, denn was bedeuten ihre  Visionen? Und warum hat sie so panische Angst?

Der Cliffhanger am Ende war wieder so fies, dass ich dachte ich müsste das Kindle gegen die Wand pfeffern, was ich natürlich nicht getan habe. Ich freue mich auf den nächsten Band.

5 von 5 Sternen *****

Andere Blogger Meinungen:

The Librarian and her Books – *****

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s