Rezension zu Das Erbe der Macht – Die Chronik der Archivarin Band 2: Auf der Suche nach H.G.Wells von Andreas Suchanek

Andreas Suchanek hat hier eine spannende und unglaublich faszinierenden Übergang von Staffel 2 zu Staffel 3 geschaffen. Mir fiel es sichtlich schwer mit dem Lesen aufzuhören. Denn die Reise durch die Zeit ist nichts für schwache Nerven.

Inhaltsangabe:

Die Geschwister Ally und Harry befinden sich in den Wirren des Zweiten Weltkriegs auf der Flucht, als sie eine seltame Apparatur entdecken.
Sie werden mit einer Menschheitsgeschichte konfrontiert, die ganz anders ablief, als sie bisher glaubten. Magie gibt es wirklich, Zauberer existieren.
Eine Abenteuerliche Reise beginnt, denn H. G. Wells benötigt Hilfe. Und er ist nicht der einzige Unsterbliche, der in Lebensgefahr schwebt.

Meine Meinung:

Nachdem mega genialen Ende von Staffel 2 war ich total hippelig auf die Fortsetzung, weshalb ich sofort mit den lesen begonnen habe. Andreas Suchanek hat mich auch hier mit seinem bildhaften Schreibstil von Anfang an mit in die Geschichte gezogen.

Wir lernen hier nämlich eine neue Protagonistin kennen, die mir gleich zu Beginn sympathisch war. Auch wenn ich erst nicht wusste worauf der Autor hier hinaus will, denn wer war sie und ihr Bruder? Welche Rolle würde sie spielen? Oder spielt sie vielleicht schon eine Rolle? Auf jedenfall war die Suche nach H.G. Wells anders als gedacht, aber richtig genial!

Die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel immer weiter an, sodass ich das lesen nicht unterbrechen wollte. Ally und ihre Begleiter bestreiten gefährliche Szenen, die mich staunend ließen. Die Ereignisse und die daraus entstandenen Geschenisse haben mich sehr überrascht. Die komplette Suche nach H.G. Wells war spannend und seeeehr informativ. Die Offenbarung über eine bestimmte Person hat mich zwar nicht gänzlich überrascht, weil ich es schon geahnt habe, trotzdem hatte ich Gänsehaut als mir die Tragweite dessen bewusst wurde.

Gegen Ende führt Andreas Suchanek uns durch die Zeit und greift immer wieder Szenen auf, die zur Mutterserie Das Erbe der Macht gehören. Bei vielen musste ich schmunzeln und bei manchen musste ich schwer schlucken. Denn hier kamen so viele Emotionen durch, dass mir wieder einmal bewusst wurde, wie viel wir alle schon durchgemacht haben.

Das Thema Zeitreisen hat Andreas Suchanek gekonnt gemeistert. Auch wenn man manchmal ein bisschen einen Knoten in der Birne bekommt,wenn man genauer darüber nachdenkt.😂

Das Ende war wunderschön und in sich abgeschlossen und doch hat der Autor hier einen perfekten Übergang zur nächsten Staffel eingeleitet. Denn nach diesem Epilog will man nur noch eines….WEITER LESEN!!!!

Bewertung: 5 von 5.

5 von 5 Sternen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s