Rezension zu „Make me a Sinner“ von Nala Layden

Ich habe dieses Buch im wahrsten Sinne des Wortes verschlungen. Die beiden Charaktere waren so wunderschön und authentisch, dass mich die Geschichte einfach nicht los gelassen hat. Vor allem bringt das Buch einen zum Nachdenken…Wie weit ist es okay an Gott zu glauben? Wo sind die Grenzen?

Inhaltsangabe:

Make me a Sinner
© Nala Layden

Als Lian von dem Tod seiner Tante erfährt, lässt er alles stehen und liegen und reist von Detroit in die Kleinstadt Grand Lake City, um ihrer Beerdigung beizuwohnen. Dort trifft er auf ihre religiöse Gemeinde und wird von dieser mit offenen Armen begrüßt. Unter ihnen ist Calvin Archer, der ihm mit seinem Grübchen-Lächeln vom ersten Moment an den Kopf verdreht. Doch Lian weiß: Cal ist tabu, ganz egal, was für Gefühle er für ihn entwickelt.
Calvin wurde von klein auf streng religiös erzogen. Er lebt für seine Aufgaben in der Gemeinde und unter deren Regeln und Normen. Ausgerechnet Lian, der mit seinem lockeren Mundwerk einfach in sein Leben stolpert, bringt lange verdrängte Gefühle zurück. Doch Calvin weiß: Er darf nicht schwach werden, denn dann könnte er alles verlieren.
Glaube oder Liebe?
Familie oder Freiheit? (Quelle Amazon 06.04.2020) „Rezension zu „Make me a Sinner“ von Nala Layden“ weiterlesen

Rezension zu Heimliche Nähe von Tanja Bern

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die einen von Anfang an in ihren Bann zieht. Eine Liebe zwischen zwei Männern, die einen nicht mehr los lässt. In keiner Sekunde habe ich mich gelangweilt, ich bin absolut in der Geschichte abgetaucht. Finley und Tom haben mich die letzten zwei Tage gedanklich begleitet. Das Ende hat mich überwältigt und mich zum Taschentuch greifen lassen.
Für mich definitiv nicht das letzte Buch von Tanja Bern.

Inhaltsangabe:

Heimliche Nähe
© Foto: Stefanie Engl Bildrechte: Tanja Bern

Tom ist in einer schier aussichtslosen Situation. Er lernt Finlay kennen und verliebt sich in den jungen Mann. Doch Finlay hat eine Freundin. Trotzdem werden die beiden Freunde und suchen die Nähe des anderen. Finlay weiß von Toms Homosexualität, sie reden aber nicht darüber. In den nächsten Wochen leidet Tom, denn jede Hoffnung ist vergebens. Als sich Tom und Finlay nach einer durchfeierten Nacht viel zu nahkommen, wird ihnen bewusst, dass Finlay in einer Lüge lebt. Beide sind verwirrt und von ihren Empfindungen überwältigt. Finlay stößt Tom schließlich wieder von sich, weil er die Wahrheit nicht sehen will. Hat ihre Liebe trotzdem eine Chance?(Quelle: Amazon) „Rezension zu Heimliche Nähe von Tanja Bern“ weiterlesen